Home         Englisch       Spanisch
Congregatio Jesu

Aktuellste Nachrichten

 

Willkommen auf der aktuellen Nachrichtenseite der Congregatio Jesu.
 
Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Nachrichten und Berichte über Ereignisse, die noch nicht lange zurückliegen.

 

Aktuelle Nachrichten: 9.           Nachrichtenarchiv lesen.

 

<<<123

 

Krippe und Christbaum auf dem Petersplatz

Die Krippe ist in diesem Jahr ungewöhnlich. Sie zeigt 20 mannahohe Figuren aus Terrakotta, die die  Werke der Barmherzigkeit symbolisieren: Hungrige speisen, Durstigen etwas zu trinken geben, Nackte bekleiden, Gefangene und Kranke besuchen, Fremde und Obdachlose aufnehmen. Inmitten dieser hilfsbedürftigen Menschen ist die Heilige Familie. Man könnte sie fast übersehen. 
Die Krippe 2017 ist eingebettet in die Not der Welt. Sie lädt ein nicht bei der Weihnachtsidylle stehen zu bleiben, sondern barmherzig zu sein wie Gott barmherzig ist, der sich der Armen und Hilfsbedürftigen annimmt. „Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“ Mt 25,40    

 
Die Heiligen Drei Könige sind auch schon angekommen und in das Geschehen eingegliedert. Das Christkind ist allerdings noch verdeckt und unsichtbar.
 

 
Der Christbaum stammt in diesem Jahr aus Polen. Die nordpolnische Diözese Elk hat die 28 Meter hohe Rottanne gestiftet. Die Dekoration für den Baum stammt von krebskranken Kindern, die von einer Stiftung unterstützt werden. Kinder aus dem Erdbebengebiet in Mittelitalien  standen ihnen zur Seite.

 

Dieser Nachrichtenartikel läuft aus am 18/02/2018.



Visitation in der Koreanischen Provinz

Vom 12. Oktober bis 1. Dezember 2017 waren Sr. Cecilia Yeom CJ, die für die Koreanische Provinz zuständige Assistentin im Generalat und Sr. Elisabeth Kampe CJ in der Koreanischen Provinz unterwegs. Im September 2018 geht die Amtszeit der derzeitigen Provinzoberin zu Ende. Die Satzungen der Congregatio Jesu verlangen, dass sich das Generalat ein umfassendes Bild von der Provinz macht, um auf dieser Basis eine gute Entscheidung treffen zu können, wer die neue Provinzoberin wird. 
Sr. Cecilia und Sr. Elisabeth haben viele Gespräche geführt und viele Einrichtungen besucht, in denen die 241 Schwestern der Provinz arbeiten. In Daejeon führen sie ein Zentrum für Erwachsenenbildung, eine Grundschule und ein Gymnasium mit ca. 1500 Schülerinnen. Das Krankenhaus mit Hospiz, Pflegeheim und Tageseinrichtung für Senioren ist in Iksan. Ca. 40 Schwestern arbeiten in Pfarreien, die über ganz Korea verstreut sind. Einzelne Schwestern arbeiten auch im Ausland wie z. B. in Koreanischen Gemeinden in Deutschland. Der Abschluss jedes Besuches in den Gemeinschaften war eine Zusammenkunft, in der es um die Zukunft der Congregatio Jesu ging. Maria Ward hatte ursprünglich den Wunsch in ein Kloster einzutreten und  abgeschieden von der Welt zu leben. Doch Gott rief sie zu „etwas anderem“: zu einem Leben mitten in der Welt zum Dienst für Andere. Was heißt das konkret für uns heute? (Text und Fotos: Cecilia und Elisabeth) 
 
 

Foto 1: Schwestern in der Außenstation einer Pfarrei mit Sr. Cecilia und Elisabeth (2. + 3. von re)
Foto 2: Schulleiterin der Grundschule in Daejeon mit einem Konterfei gemalt von einer Schülerin
Foto 3: Team des Hospizes in Iksan
Foto 4: einige Schwestern der Gemeinschaft in Hyehwa/Seoul
Foto 5: Abendessen der Gemeinschaft in Boeun
Foto 6: Austauschrunde während der Zusammenkunft am Ende der Besuche

Dieser Nachrichtenartikel läuft aus am 14/02/2018.



Visitation in der Provinz Patna/Indien

Die Konsultation in der Provinz Patna begann am 14. Oktober und endete am 16. November 2017. 
Es war ein neuer Prozess: den Einzelgesprächen mit jedem Mitglied war eine schriftliche Befragung vorausgegangen. Eine Zusammenfassung der Antworten wurde an die Provinz zurückgeschickt, damit alle sie lesen und diskutieren konnten. Das war ein sehr hilfreicher Teil im Unterscheidungsprozess für die Ernennung einer neuen Provinzialoberin zum Ende von Sr. Vimlas Amtszeit Ende Februar 2018. Sr. Jane Livesey und Prisca haben mit den 121 Mitgliedern gesprochen. Die Provinz Patna umfasst den Norden und Nordosten von Indien mit den Staaten: Bihar, Jhahrkhand, Assam, West Bengalen und Sikkim. Der St. Joseph’s Konvent in Patna ist die erste Gründung (1853) der Congregatio Jesu in Indien. Die Provinz Patna besteht aus vielen Kulturen und Sprachen und einige der Kommunitäten sind sehr weit voneinander entfernt, so dass lange Reisen notwendig sind. Jane und Prisca konnten die Kommunität in Singala nicht besuchen wegen der Unruhen von Gorkhaland in Darjeeling und Singala. Die Schwestern der Kommunität von Singala kamen nach Sikkim und wir trafen sie in unserer Kommunität in Namchi (Süd Sikkim). Die Provinz Patna ist in vielen Bereichen tätig wie zum Beispiel Bildung, Gesundheit, Sozialarbeit und Seelsorge. Die Provinz hieß Jane und Prisca in allen Kommunitäten sehr herzlich willkommen. Die Kommunität in Lohardagha bei Ranchi ist die jüngste Gründung. Am 15. November gab es eine Konferenz zusammen mit Sr. Vimla und ihrem Team zur Auswertung. Der 16. November war einem Treffen der drei Provinzialoberinnen und den beiden Regionaloberinnen gewidmet: Sr. Vimla (Provinz Patna), Sr. Pratima (Provinz Delhi) Sr. Roshni (Provinz Allahabad), Sr. Alma (Region Bangalore) und Sr. Marilyn (Region Nepal). COIN: Konferenz von Indien und Nepal.
(Text: Prisca CJ; Fotos: CJ Schwestern der Provinz Patna)
  
 
 
Fotos:
1. Sr. Jane und Prisca mit Kindern aus dem Kindergarten Namchi
2. Tanz der Schülerinnen der St. Joseph’s Schule in Patna
3. Sr. Jane und Prisca bekommen Karten geschenkt, die von den Schülerinnen der St. Joseph’s Schule hergestellt wurden.
4. Mädchen aus dem Wohnheim Lohardagha führen einen Blumentanz vor.
 

Dieser Nachrichtenartikel läuft aus am 07/02/2018.