Home         Englisch       Spanisch
Congregatio Jesu

Aktuellste Nachrichten

 

Willkommen auf der aktuellen Nachrichtenseite der Congregatio Jesu.
 
Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Nachrichten und Berichte über Ereignisse, die noch nicht lange zurückliegen.

 

Aktuelle Nachrichten: 8.           Nachrichtenarchiv lesen.

 

<<<123

 

GEMEINSAME CJ UND IBVM MISSION FÜR JPIC (Gerechtigkeit, Friede und Bewahrung der Schöpfung)

Vom 2. bis 6. Dezember 2019 haben Pauline Macharia, IBVM und Adina Balan, CJ den ersten gemeinsamen Schritt  gemacht im Hinblick auf ihre neue Aufgabe, JPIC für beide Gemeinschaften voran zu bringen. Sie haben an einem JPIC-Workshop zur Vorbereitung in Rom teilgenommen. Er wurde von der JPIC  Kommission organisiert und durchgeführt, deren  Aufgabe es ist, JPIC  in das Leben und Wirken der Vereinigung der Generaloberen (USG) und Generaloberinnen  (UISG) weltweit und ihrer verschiedenen Gremien einzubringen und zu unterstützen.
Das zentrale Thema des Trainingsprogramms war: Neuer Wein und Ruf zur Heiligkeit. Die behandelten Themen umfassten: Gemeinschaftsstrukturen und JPIC-Strukturen; die Spiritualität von JPIC und Ordensgelübde; die Rolle eines JPIC-Promotors; Ordensausbildung und JPIC; JPIC-Kommission und Arbeitsgruppen; Vernetzung.
"Ein neuer Schub in Richtung Heiligkeit ... ist undenkbar ohne den Impuls einer erneuten Leidenschaft für das Evangelium im Dienste des Gottesreiches"; das war die Grundbotschaft der Redner  und wir wurden ermutigt, einigen bereits neuen Wein in neuen Schläuchen wahrzunehmen, zu sehen und  zu fühlen.
Wir freuen uns auf die nächsten Schritte in dieser Mission und wir werden weitergehen im Bewusstsein der Einheit und des größeren Wohls für die ganze Maria Ward Familie.
(Text und Fotos: Pauline und Adina)
 
 
 
  

Dieser Nachrichtenartikel läuft aus am 12/02/2020.



Eröffnungsritual für die Krippe und den Weihnachtsbaum auf dem Petersplatz

Am 5. Dezember 2019 wurden die Lichter der Krippe und des Weihnachtsbaumes eingeschaltet. Es war ein besonders bewegender Moment für alle, die teilgenommen haben.
Der diesjährige Weihnachtsbaum stammt aus den jahrhundertealten Wäldern in Norditalien, die im November 2018 von Stürmen heimgesucht wurden. Die 26 Meter hohe Fichte stammt aus Rotzo in der Provinz Vicenza, einem waldreichen Gebiet, in dem im letzten Jahr ganze Wälder dem Erdboden gleichgemacht wurden bei Windgeschwindigkeiten von bis zu 200 km.
Die Krippe, die neben dem Weihnachtsbaum aufgestellt ist, besteht fast ausschließlich aus Holz von Scurelle in der Provinz Trient. Sie ist typisch für die Trentiner Tradition. Sie besteht aus mehr als 20 lebensgroßen Figuren sowie einigen originalen Baumstämmen aus den von den Stürmen getroffenen Wäldern.
Während die Bürgermeister beider Orte und andere Redner sich bei allen Freiwilligen bedankten, die den Baum und die Krippe aufgestellt haben, wurde es immer dunkler. Am Ende der Zeremonie wurden die Lichter des Weihnachtsbaumes eingeschaltet. Es war ein magischer Moment, als Tausende kleiner Lichter im Dunkeln funkelten. (Text und Fotos/eka)
 
 
 

Dieser Nachrichtenartikel läuft aus am 09/02/2020.



IBVM Schwestern auf Pilgerreise in Rom vom 18. bis 23. November 2019

Im Jahr 1621 kam Mary Ward nach Rom, um die Genehmigung des Papstes für ihre Neugründung zu beantragen. 398 Jahre später pilgerten 8 IBVM-Schwestern auf den Spuren Mary Ward  nach Rom. Sie besuchten viele Kirchen, in denen auch Mary Ward betete. Sie waren auch in St. Peter und an ihrem letzten Tag standen auch die übrigen Sehenswürdigkeiten Roms auf dem Programm, wie z. B. das Kolosseum, Fontana di Trevi und andere Orte. Dieser Besuch hier in Rom ist Teil des neunmonatigen Tertiats der IBVM-Schwestern. Es findet statt ca. 10 bis 15 Jahre, nachdem die Schwestern ihre Ewigen Gelübde abgelegt haben. Schwerpunkt dieser Zeit ist es, die Beziehung zu Gott und untereinander zu vertiefen, an den Grundtexten der Kongregation zu arbeiten und herausfordernde neue Erfahrungen zu machen.
Rom zu erkunden war für sie eine interessante Erfahrung, aber sie waren auch gerne hier bei uns, den Schwestern der Congregatio Jesu. Nach einem Tag zu Fuß haben sie es wirklich genossen, wieder nach Hause zu kommen. Jetzt werden sie einige Zeit zusammen in Irland verbringen. Für das Jahr 2020 ist geplant, dass sie auch Mary Ward Orte in England und in Deutschland besuchen. (Text und Fotos /eka)
 
 
 

Dieser Nachrichtenartikel läuft aus am 27/01/2020.