Home         Englisch       Spanisch
Congregatio Jesu

Aktuellste Nachrichten

 

Willkommen auf der aktuellen Nachrichtenseite der Congregatio Jesu.
 
Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Nachrichten und Berichte über Ereignisse, die noch nicht lange zurückliegen.

 

Aktuelle Nachrichten: 12.           Nachrichtenarchiv lesen.

 

 

CJ Formationskonferenz in Rom 2018

In den letzten drei Tagen der Konferenz war Zeit die Referate von Mary Pat Garvin noch einmal zu lesen und zu vertiefen. Außerdem gab es die Möglichkeit die Richtlinien zur Formation, die einen Überblick über die Ziele jeder Stufe der Formation geben, zu lesen. Es gab Zeit für persönliche Reflexion, Gruppenarbeit und Austausch im Plenum.
Am letzten Tag gab Jane Livesey CJ einen Impuls zum Ruf zur Heiligkeit im Alltag nach Maria Ward und Papst Franziskus, Apostolischem Schreiben „Gaudete et Exsultate“. Sie zog Parallelen zwischen Mary Ward’s Vision von der Gerechten Seele und den Gedanken von Papst Franziskus zur Heiligkeit im Alltag.
Schlusspunkt unserer Konferenz war der gemeinsame Gottesdienst, den P. Claudio Pau von der Kurie der Jesuiten in Rom mit unsd gefeiert hat.    
 
 
 
Freitagabend hatten wir eine frohe Abschlussfeier, in der einige der Referentinnen in lustigen Rückblicken wieder erschienen. Alle hatten Freude am Tanzen. Die Mitglieder der Konferenz dankten dem Generalatsteam sehr herzlich. (Text und Fotos/eka)    
 
 
   

Dieser Nachrichtenartikel läuft aus am 15/12/2018.



CJ Formationskonferenz in Rom 2018

Wir beendeten die erste Woche der Formationskonferenz damit, über unser Charisma nachzudenken. Sr. Gemma CJ half uns dabei, Mary Wards Vision der „Gerechten Seele“ mit den vier Verlagerungen des  Ordenslebens zusammen zu sehen, über die sie in der ersten Woche gesprochen hatte. Der Pilgerweg zu Orten, die mit Mary Ward in Rom verbunden sind, half uns unsere Beziehung zu ihr zu vertiefen. In den ersten drei Tagen der zweiten Woche arbeiteten wir zusammen mit Mary Pat Garvin RSM, einer Barmherzigen Schwester aus den USA. Sie ist eine Expertin,  Psychologie und den Formationsprozess miteinander in Verbindung zu bringen. „Begnadete Begleitung“: das war eines der inhaltlichen Schwerpunkte von Mary Pat. Hier geht es darum zu schauen, was der Formatorin am besten helfen kann in der Begleitung der Frauen, die sich der CJ anschließen wollen. Letztlich geht es darum, dass sie reife und gesunde Persönlichkeiten  werden, die sich ganz auf Gott ausrichten und die Form des Ordenslebens gehen wollen, die Maria Ward als ihr Charisma erkannt hat. Ihre Referate waren für alle Teilnehmerinnen eine Hilfe, ihre Sendung als „begnadete Begleiterinnen“ zu reflektieren. (Text und Fotos/eka)
 
 

 

Dieser Nachrichtenartikel läuft aus am 11/12/2018.



CJ Formationskonferenz 2018 in Rom

Vom 2. bis 13. Oktober 2018 treffen sich 32 Schwestern um über die Bedeutung der Formation in unserer Weise des Vorangehens nachzudenken. Schwestern aus allen Provinzen und Regionen der CJ sind zusammen gekommen um miteinander zu sprechen, einander zuzuhören und inspiriert zu werden um unser CJ Leben neu zu beleben. Am Dienstag feierte Pater John Dardis SJ mit uns die Eucharistie. Dann versuchten wir, einander kennen zu lernen und sprachen über die Realität unserer derzeitigen Formation in den verschiedenen Provinzen und Regionen.
 
 
 
An den beiden folgenden Tagen hörten wir Gemma Simmonds CJ aus der Englischen Provinz zu. Sie sprach zu uns über das Resultat einer Untersuchung in Großbritannien und Irland. Es ging darum, wo man im Leben von Ordensfrauen Vitalität finden könne: Das Ergebnis ist, dass sich vier bedeutende und deutlich sichtbare Veränderungen ereignet haben: die Bewegung hin zu Einheit, zum Gewöhnlichen, zur Gemeinschaft und der Transformation. Das gab uns einen Anstoß unsere Formation so zu gestalten, dass sie diesen Veränderungen gerecht wird.
Pater Daniel Huang SJ war der zweite Referent der viel von seiner Erfahrung mit uns teilte in den Themen “Die zentrale Stellung der Universalen Sendung bei Ignatius: Folgerungen für die Formation“ und über die Charakteristika der „Ignatianischen Weise des Vorangehens“.
Um unsere ignatianische Grundlage zu betonen gingen wir Donnerstagmorgen einen Pilgerweg zu den wichtigsten ignatianischen Orten in Rom, nämlich in die Kirchen Il Jesu und St. Ignatius und die Räume, in denen er die letzten 20 Jahren seines Lebens, bis zu seinem Tod verbrachte. (Text und Fotos/eka)
 

 

Dieser Nachrichtenartikel läuft aus am 05/12/2018.